„Das erste Jahr über 1,5°C wird wesentlich früher stattfinden, wahrscheinlich im Zusammenhang mit einem großen El Niño-Ereignis Ende 2020er/Anfang 2030er.“

„Das eigentliche Problem ist, dass die Bemühungen, die Emissionen so stark zu reduzieren, dass wir unter 1,5°C bleiben, eine globale Anstrengung zur Dekarbonisierung erfordern würden, die sofort beginnt und die die derzeitigen Bemühungen oder Zusagen weit in den Schatten stellt. Dies erscheint unwahrscheinlich.“

Gavin Schmidt, Direktor des NASA Goddard Institute for Space Studies in New York auf dem Blog von Stefan Rahmstorf, Potsdam Institut für Klimafolgenforschung

„Wenn als Maximum die derzeitigen NDC (national festgelegten Beiträge) für 2030 erreicht werden, sind für die Forscher kaum (wenn überhaupt) Wege erkennbar, wie die Emissionen nach 2030 ausreichend schnell gesenkt werden können, um die globale Erwärmung auf 1,5° zu begrenzen.“

sr15_faq.pdf, S. 6, Z. 36-38.

Die Grafik zeigt, dass wir 1,5 Grad globale durchschnittliche Temperaturerhöhung bei derzeitiger Entwicklung 2040 endgültig erreichen, wobei auch schon zuvor Jahre mit derartigen globalen Durchschnittstemperaturen vorkommen werden.

Abb. 1 Vergangene Temperaturentwicklung (orange, Monatswerte in grau) sowie drei Zukunftsszenarien mit unterschiedlich rascher Reduktion der Treibhausgasemissionen. Quelle: IPCC, Abb. 1 des SPM des SR15.

IPCC-Sonderbericht zu 1,5 Grad Erwärmung